Seitenpfad:

Cherry Red Records Ltd., London

Das britische Plattenlabel Cherry Red Records wurde 1978 von Iain McNay und Richard Jones gegründet. Anfang der 1970er Jahre begannen beide, zusammen mit ihrem Freund Will Atkinsons, kleine Rock Konzerte im englischen Malvern zu organisieren. Als gegen Ende des Jahrzehnts die Punk Musik populärer wurde, entschieden sich McNay und Jones ein eigenes Plattenlabel zu gründen, um die ersten Singles der lokalen Punk Band The Tights zu veröffentlichen. Obwohl sich die Gruppe kurze Zeit später auflöste, begann McNay das junge Independent-Label weiter aufzubauen. Mit der Vision, Cherry Red so vielseitig wie möglich aufzustellen, gab er auch kleinen Bands eine Chance, ohne dabei in besonderer Weise auf ihre Massentauglichkeit zu achten. Den Durchbruch schaffte das Label 1980 mit dem Debütalbum Fresh Fruit For Rotting Vegetables der amerikanischen Band Dead Kennedys. Das bis dahin von McNay alleine betriebene Labels wurde nun immer bekannter und konnte expandieren. 1982 bestand das Team aus drei Mitarbeiten,es wurden Gruppen wie The Monochrome Set, Everything But The Girl oder Felt unter Vertrag genommen.

Eine der signifikantesten Veröffentlichungen war das Album Nova Akropola (1986) der jugoslawischen Post-Industiral Band Laibach, die durch inhaltliche und musikalische Kontroversen für Aufsehen sorgt. Seit Ende der 1980er Jahre konzentrierte sich das Label zunehmend auf Neuauflagen nicht mehr erhältlicher Alben sowie die Zusammenstellung der Collector's Series, themen- bzw. genre-bezogenen Alben mit Songs unterschiedlicher Künstler*innen. Außerdem beginnt man ‚Best Of Alben‘ und Sammelboxen in Kooperation mit großen Major Labels wie Universal Records herauszubringen und erweitert den musikalischen Horizont mit der Gründung des Sublabels Cherry Pop Records. Seit 2009 veröffentlicht Cherry Red wieder neue Alben, unter anderem von Künstler*innen wie The Fall, Suzi Quatro oder Marc Almond.

YA