Seitenpfad:

Digital Works

Die Inhalte dieser Seite sind leider nicht auf Langcode:en_en verfügbar.

ABC Days. An Archive of Social Distance

ABC [Artists’ Books Cooperative] / Wil van Iersel

ABC

Niederlande, 2020

Künstlerwebsite / Artist´s Website

Das Projekt der Artists’ Books Cooperative fand zwischen dem 11. Juni und 9. Juli 2020 statt. Insgesamt sind neunundzwanzig internationale Künstler*innen eingeladen worden, jeweils ein Buch zu produzieren. Voraussetzung war, dieses an einem bestimmten Tag während dieses Zeitraumes auf der Webseite hochzuladen und online zugänglich zu machen. Entstanden ist so eine Sammlung von 29 digitalen Künstlerbüchern, die von den Künstler*innen – zuweilen auch in Quarantäne – in einer Zeit produziert wurden, die geprägt ist durch den Ausbruch von Covid-19 und die weltweiten Proteste gegen Rassismus und Polizeibrutalität. In Zeiten der sozialen Distanz zur Vermeidung der Übertragung des Corona-Virus werden Künstlerbücher in ihrer digitalen Form allgemein von zu Hause aus zugänglich.

The Artists' Books Cooperative project took place between 11 June and 9 July 2020. Twenty-nine international artists were invited to produce one book each. The prerequisite was to upload the book on a certain day during this period and make it online available. The result is a collection of 29 digital artist's books produced by the artists - sometimes in quarantine - in a time marked by the outbreak of Covid-19 and the worldwide protests against racism and police brutality. In times of social distance to prevent the transmission of the corona virus, artists' books in their digital form become generally accessible from home.

Das Projekt umfasst Künstlerbücher von / Artists‘ Books by:

Mishka Henner, Jonathan Lewis, Wil van Iersel, Dawn Kim, Hermann Zschiegner, Ofer Wolberger, Bruno Zhu, John Maclean, Travis Shaffer, Jonathan Schmidt-Ott, Jonathan Bragdon, Corinne Vionnet, Lotte Schröder, Studio The Future, Louis Porter, Duncan Wooldridge, Micheál O’Connell [Mocksim], Kurt Caviezel, David Horvitz, Sveinn Fannar Jóhannsson, Penelope Umbrico, David Schulz, Rahel Zoller, Jack Halten Fahnestock, Monika Orpik, Jan van der Til, Mohini Chandra, Alaa Mansour, EJ Major.

abcdays.cargo.site

 
 

sync. an ongoing artistic journal in digitally published zines

Andreas Bülhoff

Buelhoff sync

Deutschland, 2018-19

Digitale Zines auf der Basis von PDF-Dateien / Digital PDF-based zines 

sync ist eine post-digitale zine-Reihe, die 2018 und 2019 mit jeweils 50 Ausgaben erschienen ist, wobei die Werke aus 2018 von Andreas Bülhoff selbst und die Werke von 2019 von jeweils verschiedenen Künstler*innen stammen. Die einzelnen Ausgaben sind sowohl digital zu betrachten, als auch analog, wofür diese dann ausgedruckt werden müssen. Jede Arbeit basiert auf unterschiedlich vielen einzelnen Seiten, wobei die ersten und letzten beiden immer gleich gestaltet sind und den Paratext des zines enthalten. Diese Seiten fassen das jeweilige künstlerische Werk ein, das auch als grafische Arbeit gesehen werden kann. Die Künstlerbeiträge des von Andreas Bülhoff herausgegebenen zines beschäftigen sich mit den Kontexten von Publikation, Text und Bild, Sprache und Zeichen im Post-digitalen – auch im Sinne der visuellen und experimentellen Poesie und der Ascii- oder Unicode Art.

Wie ein Synchronisationselement bei mobilen Geräten und Speichermedien kann sync als sprachgesteuerte Kommunikationsplattform verstanden werden, zur Sichtbarmachung, Verbreitung und Veröffentlichung von künstlerischen Werken.

sync is a post-digital zine series published in 2018 and 2019 with 50 issues each. The works from 2018 are by Andreas Bülhoff himself and the works from 2019 by different artists. The individual issues can be viewed digitally as well as in analog form, for which they have to be printed. Each work is based on a different number of individual pages, whereby the first and last two are always designed in the same way and contain the zine´s paratext. These pages enclose the respective artistic work, which can also be seen as graphic work. The artist's contributions to the journal edited by Andreas Bülhoff deal with the contexts of publishing, text and image, language and sign under post-digital conditions – also in terms of visual and experimental poetry and ascii or unicode art.

Like a synchronization element in mobile devices and storage media, sync can be understood as a language-controlled communication platform for the visualization, distribution and publication of artistic works.

sync zine

Flee Immediately! online, hand choreography for hire, #exstrange

Renee Carmichael

Deutschland, 2017

Ebay-Auktion, Video / Ebay Auction, Video

Renee Carmichael bot im Rahmen der kuratorischen #exstrange-Initiative von Marialaura Ghidini und Rebekah Modrak, die in 2017 Künstler anfforderte, Arbeiten per ebay zu versteigern, eine scroll-Performance zum Kauf an. Diese Hand-Koreographie basierte auf dem Projekt Flee Immediately! 01–Dance and Code aus 2016, das aus einer Performance in der Panke Galerie, Berlin, und einer zuvor veröffentlichten Online-Ausstellung bestand.

Beide Performances, die Hand-Koreographie und die Galerie-Performance, zeigen die Gesten und Aktionen, die zur Betrachtung der Online-Ausstellung notwendig sind.

Renee Carmichael wurde in Seattle/USA geboren, lebte zwischen 2005 und 2017 in verschiedenen Metropolen Europas und ging anschließend nach Buenos Aires.

Renee Carmichael offered a scroll performance for sale as part of the curatorial #exstrange initiative by Marialaura Ghidini and Rebekah Modrak, which in 2017 invited artists to auction works on ebay. This hand choreography was based on the project Flee Immediately! 01-Dance and Code from 2016, which consisted of a performance at the Panke Gallery, Berlin, and a previously published online exhibition.

Both performances, the hand choreography and the gallery performance, show the gestures and actions necessary to view the online exhibition.

Renee Carmichael was born in Seattle/USA, lived between 2005 and 2017 in various European metropolises and then moved to Buenos Aires.

Online-Ausstellung Flee Immediately! Dance and Code, 2016

Tanzperformance, 10. September 2017, Panke Galerie Berlin, im Rahmen der Buchpräsentation #exstrange: A Curatorial Intervention on eBay

 
 

ohne Titel

Jonas Dahlberg

Dahlberg Birds

Schweden, 2020

Social Media

Der schwedische Künstler Jonas Dahlberg veröffentlichte am 17.03.2020 auf seiner Facebookseite ein 0:39 min langes Video von einem Vogel auf einem Ast. Ab dem 21.03.2020 fügte er während der Corona Pandemie täglich ein neues, etwa ein-minütiges Video von Vögeln in seiner unmittelbaren Umgebung hinzu. Mittlerweile sind so (Stand 23.07.2020) 126 Videos auf Facebook und Instagram zusammengekommen, die alle einer gleichen Ästhetik folgen.

The Swedish artist Jonas Dahlberg published on 17.03.2020 on his Facebook page a 0:39 min long video of a bird on a branch. From 21.03.2020, during the Corona Pandemic, he initially added a new, approximately one minute video of birds in his immediate vicinity every day. In the meantime (as of 23.07.2020) 126 videos have come together on Facebook and Instagram, which all follow the same aesthetics.

facebook.com/jonas.dahlberg.50/videos
instagram.com/jonas_dahlberg_/

Farbe

Paul Heimbach

Deutschland, 1997

Website /website

Dem Werk des 1946 in Euskirchen geborenen und 2013 in Köln verstorbenen Künstlers Paul Heimbachs liegt eine tiefgreifende Farbtheorie zugrunde. Auf seiner Website artype.de/Farbe legt er diese Theorie ausführlich dar und macht sie durch interaktive Anwendungen, Animationen und kurze Erläuterungen erlebbar.

Neben der Farbtheorie fasste Heimbach auf artype.de sein umfangreiches Ouevre zusammen und präsentierte seine ursprünglich analogen Arbeiten in einer für die damalige Zeit progressiven und technisch fortschrittlichen Form.

The work of the artist Paul Heimbach, who was born in Euskirchen in 1946 and died in Cologne in 2013, is based on a profound theory of color. On his website artype.de/Farbe he explains this theory in detail and makes it tangible through interactive applications, animations and short explanations.

In addition to color theory, Heimbach summarized his extensive ouevre on artype.de and presented his originally analogous works in a form that was progressive and technically advanced for the time.

artype.de

 
 

BEELDEN VOOR ROTTERDAM

Harmen de Hoop

Hoop Beelden

Niederlande, 2002

Digitales Künstlerbuch auf der Basis einer PDF-Datei / Digital PDF-based artist´s book

Der niederländische Künstler Harmen de Hoop ist bekannt geworden durch seine anonymen und illegalen Eingriffe in den öffentlichen Raum sowie durch seine Fotografien von absurden – aber realen – Situationen an öffentlichen Orten, die er thematisch zu Broschüren und Büchern zusammenstellt. Im Buch BEELDEN VOOR ROTTERDAM hat er Fotografien von diesen ‚gefundenen‘ Situationen in Rotterdam einem Stadtplan gegenüber gestellt, auf dem die Orte markiert sind, an denen die jeweiligen Situationen stattgefunden haben. Er thematisiert dabei das Verhalten von Einzelpersonen in der Stadt und ihre Interessenkonflikte im öffentlichen Raum.

Harmen de Hoop beschäftigt sich nicht nur mit dem Verhalten von Menschen im öffentlichen Raum, sondern auch mit dessen Regeln und Vorschriften. Mit seinen Interventionen und Aktionen kommentiert er darüber hinaus soziale, politische und philosophische Themen.

The Dutch artist Harmen de Hoop has become known for his anonymous and illegal interventions in public space and for his photographs of absurd – but real – situations in public venues, which he thematically assembles into brochures and books. In the book BEELDEN VOOR ROTTERDAM, he juxtaposes photographs of these 'found' situations in Rotterdam with a city map on which the places where the respective situations took place are marked. In doing so, he addresses the behaviour of individuals in the city and their conflicts of interest in public space.

Harmen de Hoop not only deals with the behaviour of people in public space, but also with its rules and regulations. With his interventions and actions he also comments on social, political and philosophical issues.

harmendehoop.com/archive/media/rotterdam.pdf

Re Made Co.

Rebekah Modrak

Modrak ReMadeCo

USA, 2017

Künstlerwebsite, künstlerische Satire auf die Markenpräsentation von Best Made Co. / Website, artistic satire on the brand presentation of Best Made Co.

Das Projekt Re Made Co. der New Yorker Künstlerin Rebeka Modrak ist eine satirische, sozialkritische Intervention, basierend auf dem Markenauftritt der Best Made Co., einem New Yorker Unternehmen, dass handgefertigte Äxte verkauft. Modrak ahmte den öffentlichen Auftritt in sämtlichen Facetten nach, gestaltete neben einer nahezu identisch anmutenden Website mit Online-Shop und Email-Newsletter ein Imagevideo (Link zu Vimeo) sowie einen Facebook- und Twitterauftritt. Ebenfalls wurde ein Ladenschaufenster in New York eingerichtet.

Das zur Grundlage dienende Unternehmen Best Made Co. reagierte auf das Projekt mit einer anwaltlichen Aufforderung, die Website abzuschalten, um eine Verwirrung potentieller Kunden der Best Made Co. auszuschließen. Das Schreiben der Kanzlei hat die Künstlerin auf ihrer Website veröffentlicht (rebekahmodrak.com/....pdf).

The project Re Made Co. by the New York based artist Rebeka Modrak is a satirical, socially critical intervention based on the brand identity of Best Made Co, a New York company that sells handmade axes. Modrak imitated the public appearance in all its facets, designed an image video (link to Vimeo) as well as a Facebook and Twitter presence in addition to an almost identical-looking website with an online shop and email newsletter. A shop window was also set up in New York City.

The company Best Made Co., which served as the basis, responded to the project with a legal request to shut down the website in order to avoid confusing potential customers of Best Made Co. The artist published the letter from the law firm on her website (rebekahmodrak.com/....pdf).

remadeco.org

 
 

06_2020_PDF_NTP_2up_[42].pdf

Noah Travis Phillips

NTP PDF

USA, 2020

Künstlerwebsite und PDF-Magazin / Artists website and PDF magazine

Der US-amerikanische Digital-Künstler Noah Travis Phillips baute sich über Jahre ein großes, privates Archiv an digitalem Material auf, dass er geschaffen oder gefunden und verändert hatte. Daraus entwirft er seit 2017 monatlich eine Zusammenstellung von Fotografien, Zeichnungen und Grafiken, die er als PDF-Datei auf seiner Website zum Dowload zur Verfügung stellt. Bisher (25.07.2020) sind 41 Ausgaben erschienen.

Unter noahtravisphillips.com gestaltet Phillips eine Künstlerwebsite, die ständiger Erweiterung und Umgestaltung unterworfen ist, auf der er neben seinen Arbeiten auch Informationen zu seiner Person und seinen Projekten sammelt.

Phillips gestaltete speziell für diese Ausstellung einen Bereich auf seiner Website mit Hintergründen und Informationen zu seiner hier ausgestellten Arbeit sowie eine gesonderte Ausgabe seines GIF-Magazins notes "live"noahtravisphillips.com/HTMLCSSNTP/noah-travis-phillips-weserburg-museum.html

Over the years, US digital artist Noah Travis Phillips built up a large, private archive of digital material that he had created or found and altered. Since 2017, he has been creating a monthly compilation of photographs, drawings and graphics from this archive, which he makes available for download as PDF files on his website. So far (25.07.2020) 41 issues have been published.

At noahtravisphillips.com Phillips designs an artist's website, which is subject to constant expansion and redesign, on which he collects information about himself and his projects in addition to his works.

Especially for this exhibition Phillips designed a section on his website with background information and information about his work exhibited here as well as a separate issue of his GIF magazine notes "live": noahtravisphillips.com/HTMLCSSNTP/noah-travis-phillips-weserburg-museum.html

PDF Magazin Ausgabe Juni 2020: 06_2020_PDF_NTP_2up_[42].pdf

noahtravisphillips.com

Rhizomebook

Jan an der Til

Jan van der Til rhizomebook

Niederlande

Künstlerwebsite / Artist´s Website

Rhizomebook.com mit dem Untertitel Rhizomebook a Book by Jan van der Til ist ein digitales Künstlerbuch und gleichermaßen eine Webseite, die als Archiv, Buch, Katalog, Galerie, Portal, Verlagsseite, Shop und Werk funktioniert. Rhizomebook wird in einem fortlaufenden Entstehungsprozess weiter geführt und unterliegt so einem permanenten Veränderungsprozess.

Die künstlerische Vorstellung hintern den Werken bzw. Künstlerbüchern von Jan van der Til basiert auf dem Rhizom. Er schreibt dazu:
„I use the term 'rhizome' to describe and contextualize my ideas. A rhizome is a rootstock. The essence of a rhizome is that it has neither a beginning or an end; it is a complex of links and connections within a structure that does not lend itself to centralized control. Many wild plants, often seen as weeds, have rhizomes.“

Da Jan van der Til seine Webseite www.rhizomebook.com auch als A Book by Jan van der Til bezeichnet, muss dieses Rhizombuch ganz im Sinne eines in sich verflochtenen Systems begriffen werden, das sich nicht in vereinfachenden Dichotomien, d.h. einzelnen abgeschlossenen Büchern, abbilden lässt. Nach Gilles Deleuze und Félix Guattari kann ein Rhizom: „an jeder beliebigen Stelle gebrochen und zerstört werden, es wuchert entlang seiner eigenen oder anderen Linien weiter.“ 2 So wuchert Jan van der Tils Website als Buch in viele weitere Bücher aus und in diesen immer weiter.

Rhizomebook.com with the subtitle Rhizomebook a Book by Jan van der Til is a digital artist book and at the same time a website that functions as an archive, book, catalogue, gallery, portal, publishing site, shop and work. Rhizomebook will be continued in an ongoing process of development and is thus subject to a permanent process of change. The artistic idea behind the works or artist books of Jan van der Til is based on the rhizome. He writes about it:

"I use the term 'rhizome' to describe and contextualize my ideas. A rhizome is a rootstock. The essence of a rhizome is that it has neither a beginning or an end; it is a complex of links and connections within a structure that does not lend itself to centralized control. Many wild plants, often seen as weeds, have rhizomes."

Since Jan van der Til also refers to his website www.rhizomebook.com as A Book by Jan van der Til, this rhizome book must be understood in the sense of an interwoven system that cannot be represented in simplifying dichotomies, i.e. individual closed books. According to Gilles Deleuze and Félix Guattari, a rhizome: "can be broken and destroyed at any point, it continues to grow along its own or other lines".2 Thus Jan van der Til's website as a book sprawls out into many other books and in these books it continues to grow.

2Gilles Deleuze, Félix Guattari (1977): Rhizom. Aus dem Französischen übersetzt von Dagmar Berger. Berlin:Merve Verlag, S. 16.


rhizomebook.com

 
 

Boek VIII
Nederlandse woorden samengesteld uit: janvandertil - Dutch words made up of janvandertil.

Jan an der Til

Jan van der Til Boek VIII

Niederlande, 2014

Digitales Künstlerbuch / Digital Artist´s Book

Boek VIII umfasst die niederländischen Wörter, die aus den Buchstaben j, a, n, v, a, n, d, e, r, t, i und l bestehen. Alle Wörter sind in alphabetischer Reihenfolge untereinander angeordnet. Boek VIII basiert technisch gesehen auf der Programmierung einer eigenen Webseite, wobei die Wörter wie auf einem Endlospapier geschrieben erscheinen.

Boek VIII comprises the Dutch words consisting of the letters j, a, n, v, a, n, d, e, r, t, i and l. All words are arranged in alphabetical order below each other. Boek VIII is technically based on the programming of an own website, whereby the words appear as if written on an endless paper.

janvandertil.nl/janvandertil.html

New American Radio

Helen Thorington

Thorington New American Radio

USA, 1998

Website mit 140 Sound-Arbeiten der Radiokunst, Künstlerinformationen, Essays / Website with 140 sound works of radio art, artist information, essays

Die Online-Plattform New American Radio, ein Projekt der New Radio and Performing Arts Inc., betrieben von der US-amerikanischen Komponistin und Radioproduzentin Helen Thorington und der deutschen Radiomacherin Regine Beyer, veröffentlichte zwischen 1987 und 1998 in regelmäßigen Aussendungen Klangunst-Arbeiten unterschiedlicher Künstler. Über die New American Radio Website präsentiert Thorington bis zum heutigen Tag 140 dieser Klangexperimente, Dokumentationen, Dramen, musikalischen Improvisationen und andere avantgardistische Sound-Arbeiten.

The online platform New American Radio, a project of the New Radio and Performing Arts Inc., was run by the US composer and radio producer Helen Thorington and the German radio producer Regine Beyer. They published sound art works by various artists in regular broadcasts between 1987 and 1998. Through the New American Radio website, Thorington presents 140 of these sound experiments, documentaries, dramas, musical improvisations and other avant-garde sound works to date.

newamericanradio.org

 
 

Excellences and Perfections

Amalia Ulmann

Ulmann E&P 1

USA, 2014

Instagram-Performance

Die argentinische Künstlerin Amalia Ulmann erschuf sich über einen Zeitraum von sechs Monaten ein fiktives Alter Ego auf ihrem Instagram Account und erweckte eine Person in einer Welt zum Leben, die viele Instagram-Klischees erfüllte und idealtypischen Darstellungen entsprach. Ulmann erreichte damit viele Tausend Follower und löste sowohl harsche Kritik als auch Bewunderung aus, als Sie am Ende der Performance den Schwindel auf Instagram aufdeckte.

The Argentinean artist Amalia Ulmann created a fictitious alter ego on her Instagram account over a period of six months and brought a person to life in a world that fulfilled many Instagram clichés and corresponded to idealistic representations. Ulmann thus reached many thousands of followers and caused both harsh criticism and admiration when she revealed the fraud on Instagram at the end of the performance.

instagram.com/amaliaulman/

ben-vautier.com

Ben Vautier

ben-vautier.com

Frankreich, 1996 - heute

Künstlerwebsite / Artist´s website

Auf seiner umfangreichen Website veröffentlicht der Künstler Ben Vautier in regelmäßigen Abständen Newsletter, von denen bis heute 729 Ausgaben erschienen sind (Stand 23.07.2020). Daneben publiziert er nicht nur den Film, das Gedicht, das Bild und den Chanson des Tages, sondern auch akustische Werke über radio free ben. Darüber hinaus vermittelt die Webseite einen Überblick über seine Kunst seit den 1960er Jahren. Die Webseite ist Werkübersicht, Archiv, Veröffentlichungsplattform und Aktionsbasis zugleich.

On his extensive website, the artist Ben Vautier publishes regularly newsletters, of which 729 issues have been published to date (23.07.2020) . Besides he publishes the film, poem, picture and chanson of the day, as well as acoustic works via radio free ben. The website also provides an overview of his art since the 1960s. The website is an overview of his work, an archive, publication platform and basis for his actions at the same time.

ben-vautier.com